Warum mir wichtig ist, viel über einen Tee zu wissen.

 

Vor kurzem hat mir der Taiwaneastcoastteaguy ein Paket mit verschiedenen Proben taiwanesischer Tees zugeschickt. Eine tolle Möglichkeit für mich einen Einblick in die Teewelt Taiwans zu bekommen, denn zuvor habe ich nicht sonderlich viele Tees aus Taiwan probiert. Neben den klassischen Taiwan Oolong konnte ich so auch ein paar Schwarze, einen grünen und einen weißen Tee aus Taiwan probieren. Zu meinem eigenen Erstaunen kannte ich einige der Charakterzüge dieser Tees schon woanders her; nämlich von den Zealong Tees.

20171228_130648-e1514473636428.jpg

Ich arbeite bei TeeGschwendner und kenne die Zealong Tees von daher (vermeintlich) recht gut, immerhin muss ich sie verkaufen können. Mir waren zuvor allerdings nicht die durchaus sehr großen Parallelen der neuseeländischen Zealong Tees und deren Kollegen aus Taiwan bewusst. So hat nicht nur der Gründer von Zealong, Vincent Chen, seinen Ursprung in Taiwan, sondern auch die dortigen Teepflanzen wurden aus dem im Taiwan sehr verbreitetem Qing Xin Cultivar gezogen. Auch die Verarbeitung der Tees ist vergleichbar mit der aus Taiwan.

 

20180101_1616291.jpg
Taiwan oder Neuseeland Oolong? 😉

 

Viele Händler geben alle Infos zu ihrem Produkt an, welche für den Kunden interessant sein könnten. Mei Leaf bietet für alle ihre Tees das sogenannte SCOPE an, das steht für Season, Cultivar, Origin, Picking und Elevation. Ein exzellentes System, wie ich finde!

Warum muss ich, als jemand der über Zealong Tees bescheid wissen müsste, recherchieren, welche Teepflanzen für die Produkte benutzt werden? Oder anders herum, warum kommuniziert man solche Infos nicht auch direkt an den Kunden weiter? Zealong ist da vielleicht ein etwas spezielles Beispiel. Aber nehmen wir mal den Japan Sencha von TG als Beispiel. Ich habe schon öfters von Teetrinkern gehört, sie kaufen den Japan Sencha nicht, weil dieser ja nicht aus Japan, sondern aus China kommt (was absoluter Bullshit ist, sorry). Ich weiß, dass es sich bei dem Japan Sencha um einen Blend aus verschiedenen japanischen Anbaugebieten handelt. Es sollte doch möglich sein, solche Informationen an den Kunden zu tragen?! Selbst bei einem Tee, bei dem sich ab und zu die Herkunftsdetails ändern könnten. Internet macht’s möglich. Oder nicht?

TeeGschwendner ist, was das angeht, durchaus nicht alleine und ich möchte auch nicht auf TG herumhacken. Ich bin sehr überzeugt von den Produkten bei TG, nur nicht von deren Art mit Informationen umzugehen. Es gibt aber auch viele andere Händler bei denen ich dasselbe behaupten könnte.

20171228_130159

Den allermeisten Kunden sind solche Informationen am Ende des Tages wohl auch relativ egal. Aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es trotzdem genug Kunden gibt, welche man durch den Enthalt solcher Informationen verliert. Ich selbst bin einer dieser Spezis, denen es wichtig ist, viel über einen Tee zu wissen, denn mein Interesse beschränkt sich nicht nur auf den Geschmack und ich möchte das Produkt mit dem ich umgehe so gut es geht verstehen. Zudem begrüße ich es immer sehr, wenn ein Händler Transparenz zeigt und Vertrauen schaffen will. Ein gewisser positiver Trend, was Infos über Tee angeht, ist mir zwar schon aufgefallen, aber eigentlich sollte so etwas die Regel und nicht die Ausnahme sein.

Klar, in diesem Falle haben die Zealong Tees ihre ganz eigene Note und man würde dem Tee unrecht tun, alles auf den Ursprung seiner Teepflanzen zu reduzieren. Aber der Preis eines Zealong Green scheint in meinen Augen durchaus verkraftbarer, wenn er mit den Preisen qualitativ gleichwertigen Grüntees aus Taiwan verglichen wird. Und einen Zealong Oolong wertet es auch deutlich auf, wenn man sagt, er eifere den Taiwan Oolongs nach, von denen man oft genug hört absolute Weltklasse zu sein.

Vielleicht bin ich auch einfach nur zu streng oder liege mit meiner Annahme komplett daneben. Oder vielleicht übersehe ich auch etwas?! Ich bin jedenfalls der Auffassung, das Transparenz in Breite UND Tiefe einem Kunden immer positiv auffallen wird. Ganz besonders dann, wenn es darum geht ein Produkt langfristig attraktiv zu machen und das in einer Zeit, in der sich die Menschen immer mehr Gedanken darüber machen, was sie kaufen und konsumieren.

 

get drunk – with (information about) tea!

2 Antworten auf “Warum mir wichtig ist, viel über einen Tee zu wissen.”

  1. Ein frohes Neues!
    Du sprichst mir aus der Seele! Schon oft habe ich mich darüber geärgert, dass bei unglaublich vielen deutschen Teehändlern oft nur wilde Beschreibungen harmonischer Familien, pittoresker Landschaft und Geschmacksexplosionen zu finden sind, aber weder eine Angabe zum eigentlichen Erntezeitpunkt noch zum verwendeten Kultivar. Dass es durchaus üblich sein kann, solche Angaben bei Tees zu bekommen, habe ich bei japanischen Händlern gesehen. Danke auch, für den Hinweis zum SCOPE-System. Wirklich eine super Idee.

    Viele Teegrüße,
    Elisa

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Elisa,
      dir auch ein frohes Neues!
      Freut mich das dir der Beitrag gefällt. Ja, mir ist auch schon aufgefallen, dass Händler aus dem Ausland was Transparenz und Informationen angeht etwas weiter sein können als Händler aus Deutschland.
      Dein Blog ist übrigens auch sehr klasse!
      Liebe Teegrüße zurück,
      Leo

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s